Rübenmus

Rübenmus holsteiner vegan

Leute ich sag’s euch, ich feiere deftige Norddeutsche Küche schon immer. Meine Oma hat früher einfach die leckersten Gerichte gekocht und eins davon war Rübenmus. Da das Original mit Knochenbrühe, Kassler und Kochwurst zu viel Leid beinhaltet, habe ich mich ran gemacht und eine vegane Version für euch kreiert.

Zutaten:
(zwei Portionen)

  • 400g Steckrübe (eine mittelgroße)
  • 200g Möhren
  • 200g Kartoffeln
  • 2 EL Zwiebelschmelz
  • 100g Räuchertofu
  • 1 EL Gemüsebrühpulver
  • 1 TL Rauchersalz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Muskat

Beilagenempfehlung:

 

  • vegane Bratwurst (z.B. Beyond Sausage (grob) oder Vemondo, Lidl (fein))
  • Senf, mittelscharf

 

 
Rübenmus holsteiner vegan

Den Räuchertofu in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit Zwiebelschmelz anbraten. Das Gemüse schälen und in ca 1-2 cm große Würfel schneiden (je kleiner, desto kürzer die Garzeit) und kurz mit anbraten. Einen Esslöffel Gemüsebrühpulver zufügen und mit heißem Wasser auffüllen, bis alles gut bedeckt ist. 
40-45 Minuten kochen, bis das Gemüse gar und weich ist. Dann den Räuchertofu entfernen und das Gemüse abgießen, dabei ein Glas des Kochwassers auffangen und beiseite stellen. Nun das Gemüse grob durch stampfen und bei Bedarf etwas Kochwasser zugeben für eine sämige Konsistenz. 
Den Stampf mit Rauchsalz (unbedingt nutzen, macht einen deutlichen Unterschied!), Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Tofu wieder zufügen und wenn du magst noch etwas Petersilie unterheben.

Bratwurst in etwas Öl von allen Seiten knusprig anbraten und entweder direkt zusammen genießen ODER die Bratwurst nach dem anbraten zum Stampf geben und alles eine Stunde ziehen lassen. Dann aufwärmen und der Geschmack ist noch etwas intensiver durchgezogen.

Noch ein Tipp zum Abschluss: Wenn du das ganze Kochwasser auffängst hast du eine leckere, kräftige Brühe zum weiteren verfeinern als Suppe oder fancy norddeutsche Ramen. Gönn’ dir!

Wie hat dir die Rezeptinspiration gefallen?

Schreibe einen Kommentar